Wer hat gesagt, die Landes seien ein plattes Land? Dünen säumen unsere 106 km langen Strände und schützen den Kiefernwald. Im Gegenzug ist es unsere Aufgabe, die Dünen zu schützen.

Ein von den Winden und Gezeiten geformtes Küstenrelief
 

Der Küstenbereich der Landes ist von Dünen geprägt, deren Form sich mit den Winden und der ihnen Halt gebenden Vegetation verändert.
Der vom Meer am Strand angespülte Sand wird bei Ebbe vom Wind fortgetragen und bildet an der gesamten Küste ein bis zehn Meter hohe Dünen.

 

Diese Dünen tragen die Farben ihrer Vegetation. „Weiße Dünen“ (Meeresdünen) sind dünn mit Strandhafer, Strand-Wolfsmilch und Strandwinden bewachsen … Die „grauen Dünen“ sind mit Immortellen, Moos und Flechten bedeckt, die zur Stabilisierung des Sandes beitragen. Darauf folgt parallel zum Meeresufer ein gewundener Kiefernstrich, der im ständigen Kampf gegen den Wind unentbehrlich für den Schutz des dahinterliegenden Produktionswaldes ist.

 

ganivelles-biscarrosse.jpg

Strand und Düne - Landes


Diese für den Schutz der Kulturen unverzichtbaren Dünen sind empfindliche Zonen, die sorgfältig instand gehalten werden müssen.
Für Strandbesucher und Urlauber gibt es abseits angelegte Parkplätze, Fußwege, Radwege, Treppen oder Lattenwege zum Überqueren der Dünen, Spielplätze usw.

Nutzen Sie diese Einrichtungen, aber pflücken Sie keine der geschützten Pflanzen. Damit tragen Sie zum Schutz und zur Erhaltung dieses beliebten natürlichen Lebensraumes bei.

Auteur (CDT des Landes - Aktualisierungsdatum 11/03/2017)

Tags: